HREA / Education and training in support of human rights worldwide Celebrating 10 Years
Wir über uns | E-Learning
Lerncenter Dokumente Netwerken
English Spanish Französisch Russisch Russisch Portugiesisch Italienisch Chinesisch Arabisch
 
Kurs 8D10: Menschenrechtsbildung: Grundlagen, Beispiele, Kontroversen

27. September - 5. Dezember 2010 | Anmeldungsformular | Einreichungsfrist: 15. September 2010
Kursleiter: Dr. Karl-Peter Fritzsche

Der Kurs bietet eine Einführung in die Menschenrechtsbildung (MRB) aus nationaler und internationaler Perspektive. Drei Schlüsselfragen strukturieren den Kurs. Welche Grundkenntnisse und welches Verständnis der Menschenrechte sind unverzichtbar? Welche Angebote von MRB gibt es bereits und wie kann an diese Angebote angeknüpft werden? Wie kann man die Hindernisse, die sich der MRB vielfach in den Weg stellen, überwinden? Die Konzeption des Kurses orientiert sich an einem breiten Menschenrechtsverständnis, das die rechtlichen, politischen und moralischen Dimensionen der Menschenrechte zusammen denkt und durch die MRB vermitteln möchte. Der Kurs richtet sich an alle Bildner und Trainer im schulischen wie außerschulischen Bereich, die menschenrechtsorientierte Bildung praktizieren (wollen). Die Kursteilnehmer werden sowohl lernen, die Menschenrechte zum Querschnittsthema in ihren Bildungsbereichen zu machen als auch ihre Bildungsprozesse selbst menschenrechtlich zu gestalten und die Lerner zu menschenrechtsorientiertem Handeln zu befähigen. Der deutschsprachige Kurs richtet sich zwar vorrangig an Teilnehmer aus dem deutschen Sprachraum, er reagiert aber flexibel auf die unterschiedlichen politischen und kulturellen Arbeitsbedingungen der Teilnehmer.

Der Kurs ist nach folgenden Sequenzen aufgebaut: Am Anfang stehen grundlegende Verständnisfragen zu den Aufgaben der Menschenrechte und zu der Unverzichtbarkeit der MRB. Die Kernthese ist: Nur wenn die Menschenrechte bekannt sind und verstanden werden, können sie ihre politische und gesellschaftliche Wirkung entfalten. Es folgt dann eine Differenzierung der MRB für unterschiedliche verletzliche Gruppen mit konkreten Beispielen des Empowerment. In den nächsten Schritten wird die MRB als präventiver Ansatz gegen „Ideologien der Ungleichwertigkeit" und als  kulturell sensibler Ansatz für die Begegnung mit dem Islam vorgestellt. Abschließend wird der Frage nachgegangen, welche Chancen das E-Learning für die MRB bereit hält?

Der Kurs erfordert ungefähr einen Zeitaufwand von 60 Stunden: Textlektüre, online-Arbeitsgruppen, Kommunikation zwischen Teilnehmer und Online-Betreuer wie die Bearbeitung von Übungsaufgaben. Der Kurs erstreckt sich auf einen Zeitraum von 11 Wochen und beginnt am 27. September. Der Kurs verbindet reflektierende und teilnehmende Lernformen. Chatmöglichkeiten mit Experten der Menschenrechtsarbeit und/oder der MRB sind vorgesehen. Der Kurs kann mit einem Zertifikat abgeschlossen werden und über den UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechtsbildung der Universität Magdeburg können für den Kurs auch entsprechende Creditpoints erworben werden.

Kurs Übersicht

1.      Einführung: Rebellion  der Menschenrechte und die Aufgaben der Menschenrechtsbildung
2.      Was man über Menschenrechte wissen sollte (I): Ideen, Politiken, Konflikte, Gegner
3.      Was man über Menschenrechte wissen sollte (II): Institutionen und Akteure des internationalen Menschenrechtsschutzes.
4.      Menschenrechtsbildung (MRB) als Element der Entwicklung der Menschenrechte: Vielfalt, Hindernisse und „gute Praxis".
5.       Zielgruppenspezifische MRB (1): Frauenrechte sind Menschenrechte
6.       Zielgruppenspezifische MRB (2): Rechte von Flüchtlingen und Migranten sind Menschenrechte
7.       Zielgruppenspezifische MRB (3): Kinderrechte sind Menschenrechte
8.       MRB als Prävention gegen Rassismus
9.       MRB über und mit Muslimen
10.   MRB-online: ungeahnte Perspektiven

Über den Kursleiter

Prof. Dr. K. Peter Fritzsche ist Inhaber des UNESCO-Lehrstuhls für Menschenrechtsbildung an der Universität Magdeburg. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Menschenrechte, Toleranz, Vorurteile und Diskriminierung, Schulbuchforschung, Menschenrechte und Internet. Er ist langjähriges Mitglied im Bundesvorstand der Deutschen Vereinigung für politische Bildung. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählt das Standardwerk Menschenrechte: Eine Einführung mit Dokumenten, 2. erweiterte Auflage 2009, UTB 2437.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an alle Bildner und Trainer im schulischen wie außerschulischen Bereich, die menschenrechtsorientierte Bildung praktizieren wollen.

Kosten

Die Kursgebühr ist 525 €, incl. das Kursbuch -- K. Peter Fritzsche, Menschenrechte: Eine Einführung mit Dokumenten, 2. erweiterte Auflage 2009, UTB 2437 -- und Creditpoints (200 € für Gasthörer, incl. das Kursbuch; 275 € für StudentenInnen).

Anmelden

Die Einreichungsfrist ist den 15. September 2010.

Anmeldungsformular Word file (Word)

Falls Sie weitere Fragen zu dem Kurs haben sollten, so wenden Sie sich bitte an applications@hrea.org.

 

 

back to top
Bookmark and Share
HREA Trainings
Join Our Email List
Email:  

Online-Kurs zur Menschenrechtsbildung (Artikel, Deutsche UNESCO-Kommission, 12. Oktober 2007)

Teilnehmer an den Kurs in 2006

Teilnehmer an den Kurs in 2008

Other upcoming distance learning courses

Datenschutzerklärung | Häufig gestellte Fragen | Publikationen | RSS Feeds | Urheberrecht